Ein Kleinod ist erwacht: Hinter dem Alten Bahnwärterhaus in der Schwarzwaldstraße 1, dessen historische Ansicht Sie oben sehen, steht eine Scheune. Beides im Jahr 1884 geschaffen – von Baumeister Friedrich Eisenlohr, dem Architekten  der badischen Eisenbahn. Von ihm stammen auch die Pläne für die evangelische Stadtkirche in Baden-Baden und beispielsweise für das Schloss Ortenberg bei Offenburg oder das Kurhaus in Badenweiler.

 

Entlang der damals neuen Bahnlinie von Mannheim nach Freiburg sind nach den Plänen von Eisenlohr hunderte  Bahnwärterhäuser und Stationen gebaut worden – nur noch ganz wenige sind erhalten. In Baden-Baden gibt es entlang der ehemaligen Stichbahn vom Bahnhof in Oos zum Alten Bahnhof, heute das Entree zum Festspielhaus, nur noch ein einziges von ehedem mehreren Bahnwärterhäusern. Dieses Gebäude,  geprägt von massivem Mauerwerk aus Sandstein und von Elementen des Schweizerhaus-Stils, ist im Jahr 1998 saniert worden.

 

Harmonischer Dreiklang

 

Jetzt ist die Scheune, die mit dem Bahnwärterhaus eine denkmalgeschützte Einheit bildet, angepackt worden – natürlich mit dem Segen der Denkmalschutzbehörde. Die behutsame, gleichwohl grundlegende Sanierung ist im Juli 2017 unter der Regie und nach Plänen des kurstädtischen Architekten Peter Kruse abgeschlossen worden. Peter Kruse hat mit seinem Team einen harmonischen Dreiklang aus Historie, Moderne und Ökologie geschaffen – meisterhaft ausgeführt vom Team der Schreinerei von Martin Reisbeck (Hallwangen). Dämmung mit Schilf unter Wahrung des historischen Fachwerks und Verglasung unter dem Schleppdach sind dabei Kernpunkte.

 

So ist ein Kulturdenkmal mit einem unvergleichlichen Ambiente aus einem langen Dornröschenschlaf erweckt worden. Die Scheune ist nicht nur für unsere Kunden zugänglich. Es finden immer wieder Veranstaltungen statt. Dabei gibt es köstliche Bio-Produkte aus Italien – zum überwiegenden Teil von uns direkt importiert.

 

Sie möchten die Scheune kennenlernen? Für Ihren Verein? Für Ihre Firma? Oder privat? Sie möchten unter sich sein – und brauchen nicht mehr als 40 Sitzplätze? Dann sind Sie bei uns richtig.

Für Fragen oder Anfragen: siehe unter „Kontakt“