Liebe Leute,

ich brauche dringend Eure Hilfe. Es wäre also ziemlich nett, wenn Ihr Euch fürs Lesen ein bisschen Zeit nehmen würdet.

Denn: Ich bin auf dem Weg, ein völlig anderer Mensch zu werden. Da passen die aktuellen Forderungen der IG Metall bestens. Ich denke, ja hoffe, nein, ich bin mir sicher, dass Ihr das versteht. Also!

Die Gewerkschaft fordert sechs Prozent mehr Knete. Damit bin ich einverstanden. Könnte mehr sein, aber nun gut.

Sehr schön finde ich auch die Wahloption zur Reduzierung der Arbeitszeit auf bis zu 28 Stunden wöchentlich. Allerdings würde ich doch darum bitten, über eine weitere Senkung auf maximal 20 Stunden nachzudenken. Nein, ich finde, das wäre einen Generalstreik wert.

Superklasse finde ich ferner, dass Beschäftigte, die die Arbeitszeit reduzieren und in der anderen Zeit Kinder oder Angehörige betreuen, pro Monat 200 Euro Zuschuss bekommen sollen – vom Arbeitgeber. Könnte auch mehr sein. Aber das hatten wir ja schon.

Ich selbst kümmere mich auch gerne um andere Leute. Um Euch zum Beispiel! Da Ihr aber doch recht zahlreich geworden seid, komme ich mit dem Zuschuss von 200 Euro nicht klar. Und bitte, hört mich an, äh, lest weiter: Diese Selbstbestimmung bei der Arbeitszeit ist mir ein echtes Anliegen – auch seelisch. Ja, es ist zu meinem Lebensziel geworden.

Und, um es klar auszudrücken: möglichst viel Geld bei möglichst geringer Arbeitszeit und maximaler Freizeit für maximales Lustgefühl. Jenes habe ich in der Regel dann, wenn ich am Meer hocke und der Sonne zusehe, wie sie wandert. Ich würde Euch auch täglich mindestens ein Foto schicken. Ehrlich!

Deshalb meine Frage: Könnt Ihr helfen? Ihr könnt das hier gleich kundtun, das wäre passend und bestens. Ich zähle auf Euch!

Euer Patrick

PS: Liebe Metaller, ich hab’ Euch lieb. Trotzdem.