Zuerst dachte ich: Fritsch, Du hast nicht richtig gelesen. Da ich heute am frühen Morgen aber meine Lesebrille auf der Nase hatte und auch nicht betrunken war: Es stimmt – eine vierköpfige Familie soll für die Fahrt auf den Merkur statt 4,50 Euro künftig 10 Euro bezahlen. Falls diese Familie auch mit der Bahn wieder hinunter will: Berg- und Talfahrt sollen statt 8 Euro künftig 16 Euro kosten. 

Dazu gelesen habe ich nach dem (zweiten) Kaffee unter anderem in einer Zeitung: Die Preise seien derzeit „human“ – also menschlich… Dann ist die Verdoppelung von Preisen für Familien unmenschlich. Oder? Und gar die Steigerung um 120 Prozent? Ist das schon tierisch? Sapperlott aber auch. 

Blinde Flecken

Natürlich weiß ich, dass Preiserhöhungen wahlweise unvermeidlich oder betriebswirtschaftlich geboten sind. Und natürlich höre ich die Antworten, obwohl ich gar nicht gefragt habe, weil ich nicht fragen muss: Wenn der Preis für einen Erwachsenen (Berg- und Talfahrt) von 4 auf 6 Euro und mithin um 2 Euro steigt, dann soll eben der Preis für eine vierköpfige Familie um viermal zwei Euro von 8 auf 16 Euro rauschen. Das nennt sich dann „Bereinigung der Tarifstruktur“… 

Ich dagegen denke: Eine soziale Grundreinigung wäre auch nicht schlecht. So eine gesellschaftspolitische Vollwäsche zur „Bereinigung“ sozialer, blinder Flecken vielleicht… An dessen Ende stünde dann die Pflicht, zuerst an Familien, Kinder, Alte und Kranke und all’ jene, denen es nicht so doll geht, zu denken – bevor in dieser Stadt (und anderswo) Sitzungsvorlagen geschrieben werden.

Jahreskarte Familie? Gibt’s nicht

Denn wo ist, nur so zum Beispiel im konkreten Fall, die „Jahreskarte Familie“? Gibt’s nicht. Das fügt sich nahtlos ein: Wie  überaus zäh und lange hat’s gedauert, bis die künftigen familienorientierten Gebühren für die Kitas auf den Weg kamen!  

Und so als ziemlich alt gewordener Begleiter dieser Stadt erinnere ich mich gut an die Zeit, als selbst ein ganz, ganz kleiner Spielplatz noch als Gefahr für den Tourismus galt… Sage also niemand, man könne nichts ändern! Und mit dem (verbliebenden) jugendlichen Leichtsinn sage ich voraus: An der jetzt geplanten neuen Tarifstruktur dürfte es Kritik geben…