Baden-Baden (ohja) – Jedes Jahr wiederholt sich die Debatte – jetzt ist Schluss: Menschen statt Tiere! Für die sogenannte lebende Krippe auf dem Christkindelsmarkt werden 14 Darsteller gesucht: Wer hat Zeit? Kost und Logis sind frei. 

Tierschützer machen seit Jahren mobil: Die Haltung sei nicht artgerecht (Tatsache!). Die Tiere würden leiden – auch weil Esel und Co. immer wieder von Gaffern und Streichlern mit Lebkuchen, Bratwürsten und sonstigen Leckereien genährt würden. Bauchweh! Auch die Tierschutzorganisation Peta hat sich wieder mit einer Beschwerde an die Stadtverwaltung gewendet (Tatsache!).

Und tatsächlich tut sich etwas – und zwar im kommenden Jahr: Insgesamt werden 13 Erwachsene und ein Baby gesucht. Im letzten Fall können sich Schwangere schon jetzt bewerben. Es ist ja noch ausreichend Zeit bis Dezember 2018…

Gesucht werden Darsteller für folgende Figuren: Maria, Josef, Jesus-Kindlein, Könige (dreifach, darunter ein Schwarzer), Ochs, Schaf, Esel, Lamm, Hund, Kamel, Pferd, Elefant. In Summe: 14!

Einstellungsvoraussetzungen: völlig unempfindlicher Magen und Darm; Fleischfresser (keine Vegetarier oder gar Veganer); frei von Allergien gegen Nahrungsmittel jeglicher Art und Herstellung; trinkfest; unempfindlich

gegenüber Menschen jeglicher Art und Herkunft; Freude an ständigen Berührungen und Streicheleinheiten; große Freude an Weihnachtsliedern (Schwerhörige und Taube werden bevorzugt).

Vergütung: freie Kost (durch die Besucher des Marktes); freie Logis (in der Krippe/Stroh); einmal pro Woche Auswilderung ins Obstgut Leisberg (dort: Übernachtung in der Scheune). Verkleidung (Tiermasken etc) darf behalten werden. Im Fall des Überlebens: Anstellung in 2019 garantiert.

Tierfreunde, die gegen die Haltung von Tieren in lebenden Krippen sind, freuen sich unbändig. Der Protest gegen Massentierhaltung hält sich aber in Grenzen (Tatsache!). Ebenso florieren die Bratwurst-Stände prächtig (Tatsache!).

(Vorsicht: Satire!)